Unsere Reise nach Xanten

Lateinkurs Jhg 7

Hallo,
ich war ein Teil der Latein Reise nach Xanten und ich muss ehrlich sagen, ich hätte es bereut, wenn ich es nicht mehr so knapp geschafft hätte. Die Reise begann mit einer langen Fahrt. Die Fahrt war aber witziger als gedacht. Ich habe mich mit Leuten unterhalten, mit denen ich mich sonst nicht unterhalten hätte. Na ja egal, es geht ja nicht um diese Fahrt, sondern um Xanten!

Als wir endlich in Xanten waren fuhren wir mit dem Bus ein kleines Stück und musst dann den restlichen Weg bis zur Jugendherberge zu Fuß gehen. Die Jugendherberge war schöner als andere Jugendherbergen, in denen ich war. Zuerst gingen wir etwas essen danach kümmerten wir uns um die Zimmer und dann ging es auch schon zu dem Archäologischen Park Xanten. Ich finde diesen Park sehr schön, aber auch sehr groß und man konnte da schöne Bilder machen (für alle Bilder machen wollen). Wir gingen ins Museum und teilten uns in Gruppen auf und sahen uns an wie die Römer früher lebten, einige Informationen waren sehr interessant und spannend anzusehen. Nach dem Besuch im Museum gingen wir zurück in die Jugendherberge. Abends spielten wir noch einige römische Spiele zusammen. Und dann gingen wir auch schon schlafen. Am nächsten Tag gingen wir gleich nach dem Frühstück ins Museum, dieses Mal wollten wir uns die Kleidung der Römer ansehen. Doch bevor wir das taten, sahen wir uns noch eine Brücke der Römer an , auf die ich mich aber nicht traute, aber der Ausblick war bestimmt trotzdem sehr schön. Also dann gingen wir uns die Kleidung der Römer anschauen und einige von uns durften sie auch anziehen, was sehr witzig ausschaute.

Nach dieser witzigen und interessanten Aktion starteten wir unsere Rallye. Und bei der musste man kreuz und quer über das Gelände laufen, was sogar sehr anstrengend war, aber auch hier hat man mal wieder viele neue Sachen entdeckt. Die Rallye endete mit einem Besuch auf einer Hüpfburg. Nach diesen beiden Aktionen gab uns Herr Messner für den Rest des Tages Freizeit. Während der Freizeit haben wir, zu mindestens mein Zimmer, neue Leute kennengelernt. Und nun kommen wir auch schon zum letzten Tag der Reise … Am letzten Tag mussten wir alles etwas schneller und früher machen. Vor dem Frühstück mussten wir sogar noch unsere Koffer packen und Betten abziehen und die Zimmer säubern, aber das haben wir zum Glück alles geschafft. Nach dem Frühstück gingen wir ein letztes Mal zum Museum und hatten dort unsere letzte Aktion. Wir haben uns eigene Wachstafeln gemacht, was aber nicht sehr lange dauerte. Nach der Aktion gingen wir zur Jugendherberge zurück nahmen unsere Koffer.

Ich bin ehrlich, ich dachte nicht, dass es mir so schwerfallen könnte zu gehen. Ich wollte ehrlich noch ein Tag länger bleiben, aber das ging nicht. Also kurz gesagt diese Reise lohnt sich. Glaubt mir ihr würdet es bereuen, wenn ihr nicht hingehen würdet.

Roseline Walz 7c