Studienreise des Lateinkurses Jhg 9 nach Rom vom 04.04. – 08.04.2016

Icon_BerichtEin Bericht zur Rom Reise des Lateinkurses Jhg 9

Ein Bericht von Tom Säurig und Michelle Voigtländer 9c

Am Montag, den 04.04.2016 war der Tag der Abreise von Hamburg nach Rom. Einige wurden mit dem Auto zum Flughafen gefahren, andere sind mit der S-Bahn gekommen und dann warteten wir mit der Hälfte unseres Lateinkurses auf unseren Lehrer Herrn Meßner. Um 11Uhr war Treffpunkt und erst als ein Mitschüler von einer anderen Etage kam, haben wir bemerkt, dass wir am falschen Eingang standen. Nach der Begrüßung ging es zu der Gepäckabgabe. Wir wussten erst nicht wohin wir sollten, aber dies hatte sich schnell geklärt. Nach der Gepäckabgabe ging es zur Sicherheitskontrolle und anschließend zum Gate C08, wo wir auf das Boarding gewartet haben. Wir hatten noch ein paar Minuten Zeit und haben uns am Flughafen noch ein bisschen umgesehen. Als das Boarding los ging, suchten wir im Flugzeug unsere Sitzplätze und haben uns alle auf den Start gefreut. Der Flug war wirklich schön und wir hatten einen tollen Ausblick.
In Rom angekommen, haben wir unser Gepäck abgeholt und sind mit dem Bus zu dem Campingplatz gefahren. Kurz nach der Ankunft am  Campingplatz haben wir die Zimmer verteilt und uns mit den Chalets vertraut gemacht. Wir waren nicht allzu lange dort gewesen, weil wir am selben Tag noch in die Stadt gefahren sind. Es war mittlerweile schon dunkel und wir sahen  Rom bei Nacht. Es war wirklich toll. Die Gebäude und Bauwerke wurden bei Nacht angeleuchtet und dies sah sehr cool aus. Wir waren beim Vatikan und am Petersplatz. Danach sind wir wieder zu den Chalets gefahren und haben uns für die Nacht fertig gemacht.
Am Dienstag mussten wir sehr früh aufstehen, weil wir  in Richtung Forum Romanum gefahren sind. Wir hatten sogar eine Führung , die sich auf jeden Fall gelohnt hat. Wir haben viel Neues dazu gelernt und  die Antike ganz anders erleben können. Nach der Führung hatten wir noch etwas Freizeit und danach sind wir zum Kolosseum gegangen. Unser Fremdenführer  hat uns auch zum Kolosseum vieles erklärt und erzählt, auch dort hatten wir nach der Führung Freizeit um alles in Ruhe anzusehen. Wir konnten sehr schöne Fotos machen von dem wohl bekanntesten Wahrzeichen Roms. Die Zeit ist sehr schnell vergangen. Auf ging es zum Camping Platz, wo wir alle noch einen sehr schönen und erholsamen Abend hatten.
Einen super heißen Tag hatten wir am Mittwoch. Wir durften etwas später aufstehen und machten uns dann langsam auf den Weg in die Stadt. Wir stiegen an der Haltestelle Circo Massimo aus und sind von da aus zum Capitol gelaufen. Nach dem Capitol war das Pantheon dran und WOW ist die Kuppel groß! Danach gingen wir Eis essen (zumindest die meisten von uns). Ab ca. 14 Uhr hatten wir Zeit für uns. Viele gingen in die kleinen Gassen und aßen Pizza und die anderen waren in den kleinen Läden, die an der Fußgängerzone lagen. Um 16 Uhr trafen wir uns auf der Pizza del Popolo und sind von da zur Villa Borghese gegangen. Dort angekommen, bekamen die Klasse und Frau Blank alle ein Gerät, womit wir Herr Meßner hören konnten, denn er hat den Fremdenführer für uns gespielt. Oh man war das lustig. Bevor die Führung losging, hat sich Herr Messner über die Dame an der Info beschwert und nicht darüber nachgedacht, dass sein Micro an war und wir alle Ihn gut verstehen konnten. So kennt man die Lehrer selten, wie sympatisch. Das war auf jedenfall mit einer der besten Momente auf der Reise. Um 19 Uhr war dann die Zeit, um wieder zurück zu fahren. Als wir alle zu Abend gegessen hatten, haben wir einen sehr schönen Abend gehabt.

Am Donnerstag waren wir im Vatikan. In den Vatikanischen Museeen standen Statuen, Statuen und Statuen … ach und da waren auch noch Statuen. In einigen Gängen waren Wandteppiche und Wandteppiche und noch ein paar Statuen. Wir waren dort ca. 3-4 Stunden und haben die berühmten Deckengemälde von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle gesehen. Am Abend so gegen 18 Uhr wollten wir zurück in die Stadt und alles nochmal im Dunkeln sehen. Am Kolosseum haben wir dann mit Cola und Fanta auf die tolle Reise angestoßen. Als wir wieder zurück waren, haben wir schon mal angefangen unsere Koffer zu packen, denn am nächsten Tag ging es leider wieder nach Hause.

Abreisetag. Pünktlich aufstehen, Charlet’s sauber machen, Koffer rausbringen und dann noch zum Bus, alles sehr stressig. Beim Bus hatten wir Glück,  denn mit unseren Koffern nahmen wir eine Menge Platz weg, doch der Bus war relativ leer. Auch die Metro war leer. Eigentlich wollten wir noch zu einer Kirche, aber aus Zeitgründen ging das nicht mehr. Deshalb saßen wir eine Stunde auf dem Hauptbahnhof und fuhren dann mit dem Zug zum Flughafen. Wir gaben die Koffer ab, gingen eine Weile durch den Flughafen und warteten dann auf das Boarding. Auf dem Rückflug gab es paar mehr Turbulenzen als auf dem Hinflug, doch alles lief gut. Wir landeten pünktlich in Hamburg, gingen zur Gepäckausgabe und dann zu unseren Eltern. Das Wiedersehen nach einer Woche war sehr schön. Alle haben sich verabschiedet und sind nach Hause gefahren. Alle etwas niedergeschlagen, denn Montag ging es wieder in die Schule.

Diese Reise war richtig toll und unsere Klasse war die erste, die das überhaupt machen dufte. Einen sehr großen Dank an Herr Meßner und Frau Blank, dafür dass sie das mit uns gemacht haben.