Selbstverteidigungskurs der 9c

Icon_Bericht„Täter suchen Opfer – keine Gegner“

Das ist quasi das Motto, unter dem der Workshop zur Selbstverteidigung der Klasse 9c stand, zu dem Markus von Hauff vom Atrium-Sports in Farmsen in unsere Schule gekommen ist. Den Schülerinnen und Schülern des Klasse erklärte er im Gespräch die Ursachen von Gewalt und wie man beidem, den Ursachen und der Gewalt selbst, begegnen kann. Dabei standen die Fragen und Interessen der Schülerinnen und Schüler oft im Mittelpunkt, was sich aber mit einem inhaltlichen Input die Waage gehalten hat und halten musste. Situationen einzuschätzen und entsprechend zu reagieren, konnte Markus der Klasse in Ansätzen zeigen, wobei vor allem die praktischen Anteile zunehmend in den Mittelpunkt gerückt worden sind: Die Klasse lernte Schläge, Tritte und allgemein körperliche Reaktionsweisen auf Aggressionen von anderen Personen. Wichtig war dem Trainer und  ist dem Verein Atrium-Sports, dass die erlernten körperlichen Fähigkeiten zur Deeskalation, zur Verteidigung und nicht zum Angriff genutzt werden. Man geht nicht raus und fängt an jemanden zu verprügeln, sondern man soll sich selbst im Zweifelsfall schützen können.
Sicherlich ist dieser Vormittag „nur“ ein Einblick in die Welt der Selbstverteidigung gewesen – erschöpfend kann das in vier Stunden nicht gehen. Der Vormittag war aber insge

samt lehrreich und lustig und hat die Sensibilität für Gefahren und Reaktionen darauf geschärft sowie einige Reaktionsmöglichkeiten vermittelt, allen voran, dass man sich zu einem Gegner machen kann und kein Opfer sein muss.

Vielen Dank an Markus vom Team des Vereins Atrium-Sports!

Rüdiger Hinrichs