Mit Luther von Hamburg nach Lübeck und Sylt

Icon_BerichtGruppe: Allegra Denzel, Michelle Walth, Esraa Aouda, Carolin Schild
(geschrieben von Carolin Schild, 8 c)


Die evangelisch-lutherische Nordkirche hatte im diesjährigen Lutherjahr den Wettbewerb „Menschenbilder“ ausgeschrieben. Mit diesem Thema beschäftigten wir uns im POL-Kurs „Reformation“ im ersten Halbjahr 2016/2017. In mehreren Arbeitsgruppen kreierten wir verschiedene Beiträge für den Wettbewerb: ein Tagebuch, einen Rapp und Luthers Terminplaner.

Es entstanden auch diese drei Skulpturen:

– ein unterdrückter Mensch, der sich unter dem Druck der Kirche beugt und sich auf einen Stapel Ablassbriefe stützt. Er hat Angst vor dem Fegefeuer.

– Martin Luther, der einen Ablassbrief zerreißt und damit das Ende der Unterdrückung durch die Kirche einläutet.

– ein Mensch aus unserer Zeit, der frei im Denken, Handeln und im Glauben ist – Dank Luthers Reformation!

Mit diesem Beitrag, den wir unter dem Namen „Luthers Thesen sind’s gewesen“ eingereicht haben, gewannen wir den 2. Platz aus den Hamburger Beiträgen!

Am 07.06.2017 fuhren wir zur Preisverleihung in den Dom zu Lübeck. Hier wurde uns in einem sehr beeindruckenden Rahmen (mit Bischof und Vertretern der Hansestadt Hamburg und aus Schleswig-Holstein) ein symbolischer Scheck überreicht: für eine dreitägige Reise nach Sylt!!!

 LUTHERS THESEN SIND’S GEWESEN!


Wir danken:

Frau Gustmann für die Idee, den Wettbewerb mit dem POL-Kurs zu verknüpfen, ihre Unterstützung und für den „Last-Minute-Kurierdienst“.

Frau Vödisch für die Begleitung nach Lübeck,

der Nordkirche für den tollen Preis

– und Herrn Cain für die Genehmigung von drei außerordentlichen schulfreien Tagen!