Französisch-Bilingual-Zweig

Unser Französisch-Bilingual-Zweig

Icon_SprachenVive le français ! – Französisch am Gymnasium Osterbek

Französisch spielt am Gymnasium Osterbek eine ganz besondere Rolle, denn wir bieten Schülern, neben der in Hamburg üblichen Möglichkeit, Französisch als zweite Fremdsprache zu erlernen, einen bilingualen Zweig Französisch.

Der bilinguale Zweig bewährt sich seit 1981. Kinder, die diesen Zweig wählen, haben Französisch ab der 5. Klasse und auch das Fach Theater ist in Klasse 5 und 6 dem Französischunterricht angeschlossen. Ab der 7. Klasse wird dann das Fach Geographie auf Französisch unterrichtet (wobei der Anteil der französischen Sprache als Unterrichtssprache nach und nach zunimmt) und ab der 9. Klasse dann auch das Fach Geschichte. Seit 2007 besteht an unserem Gymnasium auch die Möglichkeit, ein deutsch-französisches Doppelabitur („AbiBac“) abzulegen. Damit haben die Schüler den unbeschränkten Zugang zu französischen Universitäten. Auch bei Bewerbungen zahlt sich das doppelte Abitur aus.

06-foto_parisÜbrigens: Der bilinguale Zweig Französisch steht allen Schülern offen, „muttersprachliche Wurzeln“ sind keineswegs Voraussetzung. Wir freuen uns besonders darüber, dass wir zurzeit je zwei bilinguale Klassen in den Jahrgängen 5 bis 8 haben.

Allen unseren „Franzosen“ (also auch denen, die nicht im bilingualen Zweig unterrichtet werden) bieten wir Zusatzangebote an. So können die Schüler in Klasse 6 zusätzlich zu ihren 5 Unterrichtsstunden noch den „Frankreichstern“ wählen, eine Zusatzstunde, in der freudvoll und lehrbuchunabhängig mit der Sprache umgegangen wird. Da man eine Sprache und die Kultur eines Landes am besten vor Ort erwirbt, können die Schüler mindestens an zwei Austausch-Angeboten teilnehmen. Nähere Informationen hierzu gibt die nachfolgende Aufstellung.

Grund- und Mittelstufe
Klasse Wochenstunden im Fach Französisch Wochenstunden im Fach Géographie Wochenstunden in anderen Fächern Austausch Wochenstunden in anderen Fremdsprachen
5 5 Theater: 1 Englisch: 2
6 5 Theater: 1 Englisch: 4
7 5 3 fr/dt POL: 2 z. Zt. Paris
(Fontainebleau)
Englisch: 4
freiwillig:
Englisch-Module in Bio: 2
8 4 3 fr/dt Englisch: 4
freiwillig:
Englisch-Module in Bio und/oder Geschichte: je 2
9 4 2 fr/dt Histoire : 2-3 fr/dt Albi Englisch: 3
10 4 2 fr/dt Histoire : 2-3 fr/dt (Albi) Englisch: 3
freiwillig:
Spanisch: 4

Ferner fördern wir die Teilnahme an mehrmonatigen Austauschprogrammen wie dem „Brigitte-Sauzay-Austausch“ (3 Monate) oder dem Voltaire-Austausch (6 Monate). Ein Angebot für alle Schüler ist die Vorbereitung auf das französische Sprachdiplom „DELF“ („Diplôme d’Etudes en Langue Française“). Die Prüfung wird am Institut Français abgelegt.

Oberstufe mit französisch-bilingualem Abitur

Oberstufenprofil „Kommunikation in Europa“ (Abiturjahrgänge 2012 + 2013)
Semester Wochenstunden im Fach Französisch Wochenstunden im Fach Géographie Wochenstunden im Fach Histoire Wochenstunden im Seminar-Fach/Projekte
S1 4
Abiturvorbereitung
„Bonheur”
2
Vorbereitung auf d.
„Forum franco-allemand”
2
Vorbereitung auf das Europäische Parlament
2
November: Straßburg
S2 4
z.B. „Images littéraires – Paris et Londres“
2 2 2
Februar:
Projektwoche „Guide de Paris”
S3 4
Abiturvorbereitung „Le Maghreb”
2 2 2
Projektreise: Paris
S4 Französisch-bilinguales Abitur oder AbiBac

Des nouvelles du profil français «Communication en Europe»

Im Juni dieses Jahres haben 12 Profilschülerinnen und Profilschüler ihr AbiBac bestanden, davon sieben mit der Bemerkung GUT und ein Schüler mit SEHR GUT. Schüler aus dem jetzigen S3 gewannen im Frühjahr den Wettbewerb „Unie dans la diversité“ um die Teilnahme an Euroscola und durften Deutschland im Europäischen Parlament in Straßburg am 12. November vertreten. Bei dieser Gelegenheit fand ein Besuch des „Forum franco-allemand“ statt, wo sich alljährlich die deutsch-französischen Partneruniversitäten mit ihren Studiengängen vorstellen, die sowohl in Deutschland als auch in Frankreich absolviert werden können. Die Schüler werden mit den beson-deren Möglichkeiten dieser Form des Studierens vertraut gemacht, sie lernen Dozenten und Studierende dieser Studiengänge kennen, können Fragen stellen und erfahren, wie ein solches Studium finanziell gefördert werden kann. Gleichermaßen werden Ausbildungsplätze und Lehr-stellen in beiden Ländern angeboten. Während des Aufenthaltes in Straßburg darf ein Bummel durch die Altstadt und die vorweihnachtlichen Einkaufsstraßen nicht fehlen.

Im Rahmen des Abiturthemas „Paris“ wurde im Seminar ein Reiseführer, der „Guide de Paris“, erstellt. Die Profilschüler planten eine sechstägige Reise nach Paris, für die sie sich die einzelnen Tagesabläufe selbst zusammenstellten. Vor Ort wurde dann erprobt, inwieweit der Reiseführer praktikabel ist, um nach der Rückkehr Korrekturen vorzunehmen. Jeder Schüler erhielt vor Reiseantritt ein gebundenes Exemplar mit Platz für Anmerkungen.

Das Seminar bietet die Möglichkeit, Französisch mit Projekten zu kombinieren. So entstanden neben Interviews am Hamburger Flughafen mit frankophonen Reisenden auch Präsentationen zu französischen Autoren des 19. Jahrhunderts, die in Erweiterung der Lektüre Au Bonheur des Dames von Zola Einblicke in ein ganzes Jahrhundert gaben. Unser Projekt zum 50. Jahrestag der deutsch-französischen Freundschaft wird als Dokumentation am Tag der Offenen Tür (11. Januar 2013) und am 22. Januar 2013 in der Mehrzweckhalle ausgestellt.

Momentan werden die bisherigen Erfahrungen mit dem Profil Kommunikation in Europa ausgewertet und die Inhalte überarbeitet. Dies gilt besonders für die Projektarbeit in Paris und im Seminar. Zum Beispiel sollen die Aspekte Kommunikation und Berufsorientierung noch weiter gestärkt werden.

Karin Mahn und Christa Schwarzbach