Französisch-Bilingual-Zweig

Unser Französisch-Bilingual-Zweig

Icon_SprachenVive le français ! – Französisch am Gymnasium Osterbek

Französisch spielt am Gymnasium Osterbek eine ganz besondere Rolle, denn wir bieten unseren Schüler*innen, neben der in Hamburg üblichen Möglichkeit, Französisch als zweite Fremdsprache zu erlernen, einen bilingualen Zweig Französisch.

Aber warum denn überhaupt Französisch?

Frankreich ist Deutschlands wichtigster Partner in Europa und weltweit Deutschlands wichtigster Handelspartner. Deutschland und Frankreich werden auch als „Pfeiler Europas“ bezeichnet. Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag besteht seit 1963 und die sehr gute Beziehung zwischen beiden Ländern trägt zum Frieden und zur Stabilität in Europa bei. In Deutschland und Frankreich gibt es viele Arbeitsplätze, an denen „die Sprache des Partners“ eine große Rolle spielt – sie zu sprechen ist also von Vorteil! Und nicht nur das: Französisch zu lernen macht einfach richtig Spaß!

Der bilinguale Zweig bewährt sich seit 1981. Kinder, die diesen Zweig wählen, haben Französisch ab der 5. Klasse und auch das Fach Theater ist in Klasse 5 und 6 dem Französischunterricht an-geschlossen. Ab der 7. Klasse wird dann das Fach Geographie auf Französisch und Deutsch unter-richtet (wobei der Anteil der französischen Sprache als Unterrichtssprache nach und nach zunimmt) und ab der 9. Klasse dann auch das Fach Geschichte. Seit 2007 besteht an unserem Gymnasium auch die Möglichkeit, ein deutsch-französisches Doppelabitur („AbiBac“) abzulegen. Damit haben unsere Schüler*innen den nahezu unbeschränkten Zugang zu französischen Universitäten. Auch bei Bewerbungen zahlt sich das doppelte Abitur aus.

06-foto_paris

Übrigens: Der bilinguale Zweig Französisch steht allen Schüler*innen offen, „muttersprachliche Wurzeln“ sind keineswegs Voraussetzung.

Allen unseren „Franzosen“ (also auch denen, die nicht im bilingualen Zweig unterrichtet werden) bieten wir Zusatzangebote an. So können unsere Schüler*innen in Klasse 6 zusätzlich zu ihren 5 Unterrichtsstunden noch den „Frankreichstern“ wählen, eine Zusatzstunde, in der freudvoll und lehrbuchunabhängig mit der Sprache umgegangen wird (Frage: Gibt es diesen Stern überhaupt noch? Ich kann mich gerade nicht dran erinnern, dass die SuS den wählen konnten…!?). Da man eine Sprache und die Kultur eines Landes am besten vor Ort entdeckt, können unsere Schüler*innen an mindestens zwei Austausch-Angeboten teilnehmen. Unsere Siebtklässer*innen fahren entweder nach Mordelles (bei Rennes), nach Gaillon (bei Rouen), in die Nähe von Paris oder nach Marseille (die Ziele wechseln jährlich). Ferner fördern wir die Teilnahme an mehrmonatigen Austauschprogrammen wie dem „Brigitte-Sauzay-Programm“ (3 Monate) oder dem Voltaire-Austausch (6 Monate). Ein Angebot für alle Schüler*innen ist die Vorbereitung auf das französische Sprachdiplom „DELF“ („Diplôme d’Etudes en Langue Française“). Die Prüfung wird am Institut Français abgelegt.

Die Sprachenfolge in der Grund- und Mittelstufe sieht folgendermaßen aus:

Klasse Wochenstunden im Fach Französisch Wochenstunden im Fach Géographie Wochenstunden in anderen Fächern Austausch Wochenstunden in anderen Fremdsprachen
5 5 Theater: 1 Englisch: 2
6 5 Theater: 1 Englisch: 4
7 5 3 fr/dt POL: 2 z. Zt. Paris
(Fontainebleau)
Englisch: 4
freiwillig:
Englisch-Module in Bio: 2
8 4 3 fr/dt Englisch: 4
freiwillig:
Englisch-Module in Bio und/oder Geschichte: je 2
9 4 2 fr/dt  Histoire : 2-3 fr/dt Albi Englisch: 3
10 4 2 fr/dt (epochal im zweiten Halbjahr) Histoire : 2 fr/dt (Albi) Englisch: 3
freiwillig:
Spanisch: 4

 

Oberstufe mit französisch-bilingualem Abitur – Abibac

Le profil français «Communication en Europe»

In unserem Abibac-Profil bereiten wir unsere Schüler*innen auf den doppelten Abschluss vor. Einerseits werden die, für die Erlangung des deutschen Abiturs, von der Schulbehörde festgelegten Themen erarbeitet (z.B. „Molière“, „Amour et amitié“, „Le Maghreb“). Parallel dazu bereiten wir unsere Schüler*innen auf die Erfordernisse des französischen Abiturs (Baccalauréat) vor.

So oft es geht, machen wir uns auf den Weg nach Frankreich. So fahren wir jedes Jahr im November zum „Forum franco-allemand“, wo sich alljährlich die deutsch-französischen Partneruniversitäten mit ihren Studiengängen vorstellen, die sowohl in Deutschland als auch in Frankreich absolviert werden. Unsere Schüler*innen werden mit den besonderen Möglichkeiten dieser Form des Studierens vertraut gemacht, sie lernen Dozent*innen und Studierende dieser Studiengänge kennen, können Fragen stellen und erfahren, wie ein solches Studium finanziell gefördert werden kann. Gleichermaßen werden Ausbildungsplätze und Lehrstellen in beiden Ländern angeboten. Während des Aufenthaltes in Straßburg darf ein Bummel durch die Altstadt und die vorweihnachtlichen Einkaufsstraßen nicht fehlen. Die Profilfahrt im S3 führt dann nach Paris oder es findet ein Austausch mit unserer AbiBac-Partnerschule in Dourdan (bei Paris) statt. Im Rahmen des Austausches sind bereits einige enge Freundschaften geschlossen worden.

Das Seminarfach bietet, vor allem im ersten und zweiten Semester, die Möglichkeit, Französisch mit Projekten zu kombinieren und an Wettbewerben teilzunehmen. Aber auch die, für alle Profile vorgeschriebene, Berufsorientierung hat hier ihren Platz. Im dritten und vierten Semester wird dann schwerpunktmäßig die Abibac-Prüfung vorbereitet.

Übrigens: Auch Schüler*innen, die Französisch in der Mittelstufe als zweite Fremdsprache belegt und einen längeren Frankreichaufenthalt (z.B. im Rahmen des Brigitte-Sauzay-Programms) absolviert haben, sind in unserem Profil willkommen!

 

Oberstufenprofil „Kommunikation in Europa“
Semester Wochenstunden im Fach Französisch Wochenstunden im Fach Géographie Wochenstunden im Fach Histoire Wochenstunden im Seminar-Fach/Projekte
S1 4               4

 

2 2
November: Straßburg – Forum franco-allemand
S2 4 4 2 2
 

S3

 

4

 

4

 

2

2
Projektreise: Paris oder Austausch mit unserer Abibac-Partnerschule in Dourdan
S4 Französisch-bilinguales Abitur oder AbiBac

 

 

Philipp Fensky, Karin Mahn

Schulhomepage