Osterbek blüht auf –

Profilin Zeiten des Klimawandels!

Der Klimaschutz ist die wichtigste Zukunftsaufgabe, dafür gehen die Freitagsdemonstranten auf die Straße – aber es kann noch mehr getan werden!

Im Rahmen des POL-Kurses können wir dazu beitragen, die Auswirkungen des Klimawandels für Hamburg zu mildern. Wir werden die Natur als Partner nutzen und können mithelfen, an der Osterbek

  • die Uferbereiche zu erweitern, damit sie bei starken Regenfällen viel Wasser aufnehmen können,
  • die Ufer mit Bäumen und Sträuchern zu bepflanzen, die in Norddeutschland heimisch sind und die wechselnde Wasserstände ertragen können.

Denn viele Grün- und Wasserflächen tragen zur Belüftung, Beschattung und Kühlung in der Stadt bei und erleichtern die Auswirkungen steigender Temperaturen auf Gesundheit und Lebensqualität der Hamburger und Hamburgerinnen.

Dafür ist es wichtig, dass wir  

  • die Pflanzen und Tiere in und an der Osterbek kennen lernen
  • die Ufergehölze bestimmen und kartieren, d.h. in die Gewässerkarte der Osterbek eintragen
  • die Gewässergüte ermitteln, indem wir die Wassertiere und Pflanzen bestimmen, die im Wasser leben – die Zusammensetzung dieser Arten ist von der Wasserqualität abhängig. So können wir an ihrer Zusammensetzung den Grad der Wasserreinheit erkennen.

Und damit alles seine Ordnung hat, werden wir wie bereits im Winterhalbjahr mit der Wasserbehörde des Bezirks Wandsbek zusammenarbeiten, die uns mit ihren Geräten und ihrer Erfahrung unterstützen wird.