Geschichte Hamburgs vor Ort

POL-Kurs „Geschichte Hamburgs vor Ort“

Beteiligte Fächer

Geschichte, PGW

Profil

Inhaltliche Schwerpunkte:  Gab es eine Hammaburg und wo lag sie? Wurde Hamburg von Wikingern geplündert? Rettet ein kopfloser Klaus Störtebeker tatsächlich einem Teil seiner Mannschaft das Leben? Welche Folgen hatten Pest und Cholera für die BewohnerInnen der Stadt? War Hamburg über Jahrhunderte wirklich nur Lübecks „Nordseehafen“? Warum konkurrierten Hamburg, Altona und Harburg? Spielte Wandsbek auch eine Rolle dabei? Warum wurden in Hamburg Denkmäler für Sklavenhändler und Kolonialoffiziere errichtet und wieder entfernt? Wie vollzog sich die Industrialisierung in Hamburg? Wie beeinflussten die Kriege 1870/71, 1914-1918 und 1939-1945 die Stadt? Wie verliefen die Revolutionen 1848 und 1918 in Hamburg? War Hamburg besonders standhaft gegen die Nazi-Herrschaft oder doch eher ein „Mustergau“? Was sind Stolpersteine?

Im Geschichtsunterricht gib es nur wenig Zeit, um diese und ähnliche Frage zu beantworten und sich ausführlich mit der Geschichte Hamburgs zu beschäftigen.

Arbeitsweise:  Nach einem kleinen Überblick erarbeiten Gruppen ein Thema, das sie besonders interessiert, und stellen dies im Kurs vor. Hierzu wollen wir zunächst recherchieren und anschließend Schauplätze erkunden und ggf. auch Museen besuchen. Daher wird es mehrere Doppeltermine geben, um die Exkursionen realisieren zu können. Im Gegenzug fallen dann andere Nachmittage aus. Eine genaue Terminplanung findet statt, wenn die Interessen und Vorhaben der einzelnen Gruppen klar sind.

Präsentationsmöglichkeiten:  Erstellen einer Präsentation mit digitalen Folien (MS PowerPoint oder OO Impress) oder erstellen einer Website, falls entsprechende Grundkenntnisse vorhanden sind.