Berufe im Stadtteil

POL-Kurs „Berufe im Stadtteil“

ProfilBeteiligte Fächer

PGW

Inhaltliche Schwerpunkte

Was soll ich einmal werden? Eine Frage, die nicht immer leicht zu beantworten ist. Die Arbeitswelt wandelt sich ständig. Es entstehen neue Branchen, neue Produkte und damit natürlich auch neue Berufsbilder. In der Schule bekommen wir von diesem Wandel häufig wenig mit, so dass die Suche nach einem passenden Praktikums-, Ausbildungs- oder Studienplatz häufig schwer fällt. Das muss nicht sein! In der konkreten Anschauung vor Ort lassen sich viele Fragen beantworten. Wir wollen des­halb im nächsten Halbjahr Betriebe und Berufe unseres Stadtteils erkunden und – nach Möglichkeit – in kleineren Projekten mit diesen zusammen­arbeiten, indem wir für „unsere“ Firma kleinere Aufträge erledigen, wie z.B. ein Plakat entwerfen, einen Werbespruch texten oder Verbesserungs­vorschläge machen. Bei der Erkundung sollten folgende Aspekte „erforscht“ werden:

  • Technologischer Aspekt:Fertigungsabläufe, Bearbeitungsverfahren…
  • Betriebswirtschaftlicher Aspekt:Produkte, Funktionsgliederungen, Rechtsform, Umsatz- und Absatzentwicklung, Marktstellung, Kosten­entwicklung…
  • Sozialer Aspekt:Arbeitsbedingungen, Entlohnung, Arbeitszeiten, Interes­senvertretung,…
  • Berufskundlicher Aspekt:Berufe, typische Tätigkeiten, Ausbildungs­inhalte, Anforderungen im Beruf und an künftige Azubis, Übernahme­chancen…

 

Arbeitsweise

Wir arbeiten in Kleingruppen, die sich je nach beruflichem Interesse zusammenfinden sollten. Nach der Auswahl der Betriebe und der erfolgreichen Kontaktaufnahme wollen wir den Betrieb erkunden und an­schließend ein kleines Projekt entwickeln.

Präsentationsmöglichkeiten

Die Ergebnisse der Arbeit werden in der Schule und nach Möglichkeit auch im Betrieb präsentiert.