„Anderssein“

Das Gymnasium Osterbek war zusammen mit dem Berufsverband bildendender KünstlerInnen erfolgreich bei einer Ausschreibung des Projektfonds „Kultur und Schule“. Somit können Gruppen von SchülerInnen jeweils drei Tage lang mit Bildenden KünstlerInnen zum Thema „Anderssein“ arbeiten. Die ersten drei Projekte laufen vor den Sommerferien, ein weiteres folgt voraussichtlich im September. Präsentiert werden die ersten Ergebnisse ab dem 6.9., 15-18 h, im Rahmen der sogenannten „Weißen Tafel“.

Ein Projekt dreht sich beispielsweise um Klangkunst, mit kurzen Hörspielen und Interviews von „Radio Anders“. In Anlehnung an einen weltberühmten Text von Franz Kafka, in dem jemand morgens wach wird als großes Insekt, obwohl er eigentlich ganz normal zur Arbeit gehen muss, werden Interviews mit Menschen geführt, die plötzlich anders sind: Sie sind ein Adler, eine Tür oder die Bundeskanzlerin, Frau Merkel.

Das „Anderssein“ bedeutet bei einem anderen Projekt, das mit der Kunstform „Performance“ arbeitet, dass in Aktionen die KünstlerInnen „anders“ sind oder etwas Unerwartetes tun: Sie gehen mit merkwürdigen Schuhen herum, haben plötzlich einen dritten Arm oder fangen auf dem Schulhof Menschen in einem „Instagram“-Netz ein. – Das „Anderssein“ macht Spaß und sollte öfter möglich sein…

Fotos: Stilla Seis. Text: Borcherding